Imagens das páginas
PDF
ePub

Lehrbuch

der

Englischen Sprache.

Von

6. f. Burckhardt,
Professor der englischen Sprache in Berlin,

und

Dr. I. M. Jost.

Jn 3 we i Bånden.

Vierte durchgehende verbesserte und stark vermehrte Auflage.

3 weiter Band.

Leipzig,
C. F. A melang's Verlag.

1853.

der

Englischen Sprache

für

höhere Classen der Neal- und Handlungsschulen

wie auch zum Privatstudium.

Enthaltend:
Umfassende Sammlungen englischer Redensarten und Anglicismen,
kaufmännische und andere Briefe, eine Auswahl profaischer und
poetischer
Lesestücke mit Erläuterungen und Uebersicht der englischen

National-Literatur.

[ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small]

6770г

[blocks in formation]

Indem wir die zweite, sogenannte praktische Abtheilung unsers wiederum bedeutend vermehrten Lehrbuchs als einen besondern Band herausgeben, fügen wir uns dem Wunsche derer, welche sich einer andern Sprachlehre bedienen und nur noch eines wohlgewählten reichhaltigen Stoffes bedürfen, um die Schüler angemessen zu beschäftigen. Dieser Umstand machte es uns aber zur um so dring: lichern Pflicht, den Inhalt so einzurichten, daß er dem Zwecke eber entsprechen könne, als die bisherige, der Sprachlehre nur als Anhang beigegebene Sammlung.

Wir haben zu diesem Ende die Anglicismen und Sprüchwörter stark vermehrt, die Ausdrüde der Unterhaltung (welche durchweg mit Uebersegung zu versehen nur Raumverschwendung gewesen wäre) da, wo es nöthig schien, häufiger übertragen, und in der Zusammenstellung der Ausdrücke, welche ganzen Zweigen des Verkehrs angehören, nach möglichster Vollständigkeit gestrebt.

Was Handels- und Geschäftsstyl anbelangt, so ist diese Abtheilung gänzlich umgearbeitet worden, weil die frühern Ausgaben manches Veraltete enthielten. Bei der großen Menge neuerer Hülfsmittel, die übrigens alle nicht ausreichen, um einem jungen Geschäftsmann diejenige Gewandtheit zu verschaffen, die er im Verkehr selbst in sehr kurzer Zeit durch bloße Nachahmung erwirbt, durfte sich unser Werk auf das Unerläßliche beschränken, und es wird gewiß Billigung finden, daß wir uns damit begnügten, die vorkommenden For: men und Formulare, nach heutigem Styl, mitzutheilen und einige Beispiele zur Uebung beizufügen. Dagegen sind die aus Zeitungen genommenen Stüde vermehrt worden; die Jugend bedarf der Uebung hierin, wie die Erfahrung genugsam beurkundet.

Bei der Auswahl der Lefest üde haben wir nicht sowohl das
unterhaltende Element im Auge gehabt, als vielmehr die Vorführung
der möglichsten Mannigfaltigkeit des Ausdrucks, namentlich die Erzie-
lung eines starken Wortreichthums. Zur Unterhaltung findet man gegen:
wärtig unzählig viele wohlfeile Schriften, insbesondere kleine Sammlun-
gen aller Art. Die Erfahrung lehrt aber, daß die Jugend, welche noch
so viele ergötliche Schriften gelesen hat, daraus keinesweges jenen
Wortreichthum und jene Sicherheit in der Wahl des Ausdrucks ge-
winnt, welche der Gebrauch der englischen Sprache vorausseßen muß,
ja daß die meisten sogar die ernstern Darstellungen nicht verstehen,
wofern sie nicht fortwährend die Wörterbücher nachschlagen. Es mußte
also darauf Bedacht genommen werden, daß die Schule und der
Unterricht überhaupt hier Gelegenheit finde, durch mündliche Mit-
theilung einen Schaß von Worten dem Gedächtnisse einzuprägen, wie
er durch Lesen allein sich niemals erwerben läßt.

Aus ähnlichem Grunde erschien es uns nothwendig, einen Theil
der Geographie Englands aufzunehmen, was dem Lehrer Mittel
bietet, auf die Aussprache der Eigennamen aufmerksam zu ma-
chen. Zugleich haben wir hierbei sowohl als auch in andern Stücken
besonders darauf gesehen, der Jugend einen Begriff von der englischen
Verfassung zu geben, und solche Anschauungen vorzuziehen, welche
einen Blick ins Leben der Engländer erleichtert. Dasjenige, was dem
Volke, dessen Sprache wir lernen, charakteristisch angehört, verdient eine
größere Beachtung, als die Erzeugnisse der allgemeinen Bildung,
welche der einigermaßen geübte Schüler bald versteht.

Gern hätten wir das Lesebuch noch reicher ausgestattet, aber dies
hätte den Umfang zu sehr ausgedehnt; doch ist durch etwas kleinern
Druck so viel gewonnen worden, daß wir einen Lesestoff darbieten,
der in der Schule auf zwei Jahre hinreicht. Die Sammlung der
Schriftsteller am Schluß des Ganzen ist bis in die jüngste Zeit er-
gänzt, und vielfach vervollständigt und berichtigt worden.

Für die, welche sich unserer Sprachlehre bedienen, ist dieser
zweite Band mit Hinweisungen auf die Regeln durch eingeklammerte
Nummern versehen, welche die Seiten des Lehrbuch es angeben.

Die Verfasser.

« AnteriorContinuar »